AutoScout24

Flamatt, 7. Mai 2019

«Wir erleben gerade die schnellste DTM aller Zeiten, eine neue Ära hat begonnen!»

Nico's Race Lounge

Direkt einen Tag nach seinem Start in die Rennsaison 2019 am Hockenheimring präsentierte der Thuner DTM-Fahrer und AutoScout24-Markenbotschafter Nico Müller anlässlich der Event-Reihe «Nico’s Race Lounge» seine Ziele für die kommende Saison. In einer Diskussionsrunde mit Moto2-Rennfahrer Dominique Aegerter und dem Sieger der «AutoScout24 und CUPRA Young Driver Challenge», Julien Apothéloz, diskutierte er über Herausforderungen, Ängste und Ziele und offenbarte spannende Parallelen zwischen sich und dem erst 18-jährigen Rennfahrtalent Julien Apothéloz.

undefined

Fast unmittelbar von der Rennstrecke in Hockenheim empfing der Thuner DTM-Rennfahrer und AutoScout24-Markenbotschafter Nico Müller rund 80 Gäste im Hauptsitz von AutoScout24 in Flamatt zur diesjährig ersten Ausgabe der Event-Serie «Nico’s Race Lounge». Im Gespräch mit Moderator Sascha Ruefer berichtete er über seine bevorstehende DTM-Saison, die einige Änderungen mit sich bringt.

100 PS mehr, weniger Gewicht und Geschwindigkeiten bis 300 km/h
Noch am vergangenen Wochenende war Nico Müller – der in der letzten Saison in der DTM-Meisterschaft in die Top 10 fuhr – am Hockenheimring das erste Mal für diese Saison in seinen Rennoverall gestiegen. In seinem neuen Boliden fuhr er auf der Hockenheimer Traditionsstrecke erfolgreich auf den zweiten Platz. Speziell dabei: In diesem Jahr kommen in der DTM zum ersten Mal neue Turbomotoren zum Einsatz, welche Höchstgeschwindigkeiten bis an die 300 Kilometer pro Stunde und rund 100 PS mehr Leistung versprechen. Zudem sind sie durch den Schritt vom V8 auf den 2-Liter-4-Zylinder-Motor zusätzlich noch leichter geworden. Im Gespräch mit Sascha Ruefer schwärmte Nico Müller: „Die neue Generation der DTM-Autos ist einfach nur spektakulär. Wir erleben gerade die schnellste DTM aller Zeiten“. Zurück in der Schweiz leuchteten seine Augen immer noch, als er von seinem Grinsen unter dem Helm erzählte. Spannung sei garantiert!

Nach diesem ersten Einblick in die gerade gestartete Saison des Thuner Rennfahrers tauschte er sich unter der Leitung von Sascha Ruefer mit Moto2-Fahrer und Freund Dominique Aegerter sowie dem jungen Rennfahrtalent und Sieger der «AutoScout24 und CUPRA Young Driver Challenge 2018» Julien Apothéloz aus. Die jungen Männer diskutierten über die grössten Herausforderungen, Ziele und die Ängste im Leben eines Motorsportlers. „Wir leben für den Motorsport, gehen in unserem Leben dafür viele Kompromisse ein und streben stets nach Perfektion und Erfolg. Das Feuer in mir drin treibt mich jeden Tag an. Der Motorsport ist nicht nur ein Beruf, er ist meine grosse Passion, ein Lebensstil“, so Nico Müller.

„Julien ist jung, leidenschaftlich, zielstrebig und sehr ehrgeizig – das erinnert mich an mich selbst“
Spannend an der Diskussion waren auch die Parallelen zwischen Nico Müller und dem erst 18-jährigen Julien Apothéloz. Er erinnere ihn in einigen Bereichen an sich selbst, erklärte Nico Müller und wandte sich an den Gewinner der letztjährigen «AutoScout24 und CUPRA Youngdriver Challenge»: „Vorerst erscheinst du als eher zierlicher, sehr anständiger und auch etwas zurückhaltender junger Mann. Doch lernt man dich besser kennen, spürt man sofort deine Leidenschaft am Motorsport“. Julien Apothéloz sei wissensbegierig, sauge Informationen auf und sei sehr zielstrebig. Sein grosser Ehrgeiz pushe ihn voran, er müsse aber gleichzeitig auch lernen, diesen zu kontrollieren und sich selbst nicht über zu motivieren. Julien bringe mit seinem Talent, seiner Persönlichkeit und seinem Auftreten ein tolles Gesamtpaket mit. Der erfahrene DTM-Fahrer fügte an: „Ich bin sehr gespannt, wie sich Julien im Haifischbecken der TCR Germany schlagen wird und drücke ihm fest die Daumen“.

Nach seinem Sieg der letztjährigen «AutoScout24 und CUPRA Young Driver Challenge» startete Julien Apothéloz vor zwei Wochen als Pilot des Topcar-Sport-Teams in die ADAC TCR Germany-Meisterschaft in Oscherslbeben. Dort fuhr er auf den 16. Platz. Er habe sich im Vorfeld extrem auf das erste Rennen gefreut, gerade auch deswegen, weil die Vorsaisontests sehr gut verliefen. Mit dem Ergebnis sei er aber nicht ganz zufrieden, da er selber ein paar kleine Fehler gemacht habe. „Allerdings konnte ich wieder sehr viel lernen und neue Erfahrungen sammeln, die ich in die kommenden Rennen mitnehmen werde“, so der junge Rennfahrer.

Nico Müller gibt seine Erfahrungen auch 2019 an Rennfahrtalente weiter
In der Gesprächsrunde unter Motorsportlern liess das Jungtalent in seine Erfahrungen blicken: „Ich erinnere mich gut, wie mir Nico im Januar vor dem 24-Stunden-Rennen in Dubai telefonisch Tipps zum Fahren in der Nacht gegeben hat. Diese haben mir sehr geholfen“. Allgemein habe Nico im Rahmen der «AutoScout24 und CUPRA Young Driver Challenge» viel von Nico lernen können. Was Julien Apothéloz erfahren durfte, können Rennfahrtalente auch dieses Jahr wieder erleben. In seiner Funktion als AutoScout24-Markenbotschafter engagiert sich Nico Müller aktiv für Rennsport-Talente. Als Coach und Juror für die «AutoScout24 und CUPRA Young Driver Challenge» ist Nico aktiv daran beteiligt, junge Motorsport-Talente zu finden und zu fördern. In einer vierteiligen Wettkampfserie von AutoScout24 und CUPRA erhalten Jugendliche zwischen 16 und 21 Jahren die einmalige Chance, sich vor fachkundiger Jury zu beweisen und im besten Fall in eine erfolgreiche Rennfahrerkarriere zu starten. Dem Gewinner der Challenge winkt als grosses Highlight eine Teilnahme an einem Rennen der ADAC TCR Gemany Tourenwagenserie.

Weitere Informationen: autoscout24.ch/ydchallenge

Medienmitteilung herunterladen als:

Als PDF herunterladen Bilder herunterladen (zip) Drucken