AutoScout24

Flamatt, 26. Mai 2016

Das sind die Schweizer Cabrio-Hochburgen: Basler und Nordostschweizer lieben es oben ohne

Zahl des Monats / Marktindex

Über 8 Prozent aller im Kanton Basel-Landschaft und 7 Prozent aller im Kanton Basel-Stadt angebotenen Autos sind Cabriolets. Nach Basel verzeichnen die Nordostschweizer Kantone mit über 7 Prozent die höchste Cabrio-Angebotsdichte in der Schweiz. Das zeigt eine aktuelle Auswertung vonAutoScout24, dem grössten Onlinemarktplatz für Neu- und Gebrauchtwagen in der Schweiz.

Im Kanton Basel-Landschaft sind Cabrios am häufigsten: Über 8 Prozent der dort angebotenen Fahrzeuge sind Open-Air-Modelle. Auch im Nachbarkanton Basel-Stadt liegt die Quote mit 7 Prozent über dem Schweizer Durchschnitt von 6 Prozent. Für die Auswertung hat AutoScout24 analysiert, wie hoch der durchschnittliche Cabrio-Anteil am gesamten Fahrzeugangebot in einem Kanton in den letzten 12 Monaten war.

 

Ein eigentlicher Cabrio-Röstigraben verläuft durch die Zentralschweiz: Die meisten Kantone in der Ostschweiz verzeichnen einen überdurchschnittlich hohen Anteil. Zug (7,7 Prozent), Thurgau (7,5 Prozent), Appenzell-Innerrhoden (7,2 Prozent) und Zürich (7,1 Prozent) liegen im Ranking ganz vorne. Die Sonnenstube Tessin ist – was auf den ersten Blick erstaunlich erscheint – mit 6,4 Prozent Cabriolet-Anteil am gesamten Autoangebot erst in der Ranglistenmitte zu finden. «Viele Schweizer besitzen ein Cabriolet als Zweitwagen und nutzen es vor allem für Ausfahrten an schönen Sommertagen», kommentiert Christoph Aebi, Director AutoScout24, die Ergebnisse. «Für die Cabrio-Nachfrage und das -Angebot ist deshalb nicht primär das Wetter entscheidend, sondern die Frage, ob man sich generell einen Zweitwagen leisten möchte.»

 

Allrad statt Cabrio in Bergregionen

Auch in den flächenmässig grossen Kantonen Graubünden (4,8 Prozent), Bern (4,7 Prozent) und Wallis (3,9 Prozent) stehen vergleichsweise wenig Cabriolets zum Verkauf. Hier könnte die Topographie eine Rolle spielen. In diesen Kantonen werden gemäss Aebi eher geländegängige Limousinen oder Kombis als Zweitwagen nachgefragt.

 

Am tiefsten ist der Cabrio-Anteil in der Westschweiz – abgesehen vom städtischen Kanton Genf (7 Prozent), welcher als einziger französischsprachiger Kanton in den Top Ten liegt.

 

 


 

AutoScout24 Marktindex: Occasionspreise sinken leicht

Im April 2016 ist der AutoScout24 Marktindex für Occasions-Fahrzeuge erstmals seit Anfang Jahr wieder gesunken und notiert aktuell bei 20‘040 Franken. Bei den Neuwagen ist der Durchschnittspreis auf 39‘643 Franken gestiegen und liegt damit wieder fast gleich hoch wie im April 2014.

 

Der Marktindex von AutoScout24 stellt die Preisentwicklung im Schweizer Fahrzeugmarkt dar. Er ist dank der breiten Datenbasis von AutoScout24 ein zuverlässiger Indikator für die Marktlage im Schweizer Neuwagen- und Occasions-Markt. Auf autoscout24.ch waren im vergangenen Monat insgesamt über 155‘000 Fahrzeuge inseriert.

Medienmitteilung herunterladen als:

Als PDF herunterladen Bilder herunterladen (zip) Drucken